Für das Erasmusprojekt der Europäischen Union entsendet das Berufskolleg West in Essen in Kooperation mit der OXEA GmbH Auszubildende des dritten Lehrjahres in die Mitgliedsstaaten der EU. Im Gegenzug kommen Schüler aus anderen EU–Staaten nach Deutschland, um ebenfalls Auslandserfahrung zu sammeln.


Die Auszubildenden erweitern durch das Projekt ihre Sprach- (Englisch-) und Fachkompetenz (Mitarbeit in einem europäischen Unternehmen). Die erfolgreiche Teilnahme bekommen die Auszubildenden durch den sogenannten „Europass-Mobilität“ bescheinigt.

OXEA ist auch in diesem Jahr Partner des Erasmus+-Projektes.Zur Vorbereitung der Auslandsmobilitätreiste eine Delegation aus Deutschland nach Tampere, einer Industriestadt in Südfinnland.Die Gruppebesuchte die finnische Berufsschule TREDU – Kooperationspartner des Berufskolleg West - sowie die FirmaSolenisFinlandOy, ein Hersteller für Spezialchemikalien, die in der Papierverarbeitung eingesetzt werden (u. a. Beschichtungs- und Bindemittel). Sie steht auf finnischer Seiteals Partner für das europäische Austauschprogramm zur Verfügung.

Oxea GmbH
Olli Ylihärsilä(Plant Manager Solenis), Mechthild Hils (BKWest), R. Illgner (Ausbilder OXEA GmbH), TuijaVehmas (LehrerinTredu), TerhiSlag (EHSQ-IngenieurSolenis) TerhiPuntila(LehrerinTredu)und Juha Olkinuora, (Production ManagerSolenis)

Im Tampere Vocational College TREDU werden nahezu alle nur denkbaren Bildungsgänge angeboten. Junge Leute werden hier zum Fleischer, Bäcker oder zur Krankenpflegekraft ausgebildet. Auch die industrietypischen Berufe werden hier unterrichtet. Automatisierungs- und Zerspanungstechnik gehören genauso dazu wie Fachkraft für Labortechnologie und Fachkraft für chemische Produktion - Berufsabschlüsse, die mit den bei OXEA ausgebildeten Berufen vergleichbar sind. Hier erhalten nahezu alle finnischen Jugendlichen ihre Abschlüsse der beruflichen Erstqualifikation.
In der Zeit vom 12. September bis 1. Oktober 2016 werden Valerie Blaskowitz und Valentin Wehr (Auszubildende zur Chemikantin/Chemikanten der OXEA GmbH) nach Tampere fahren. Sie besuchen zunächst für eine Woche das Zentrum für Naturwissenschaften im TREDU und erhalten dort die erforderlichen Kenntnisse für die Papierproduktion. Im Anschluss arbeiten die Auszubildenden für zwei Wochen bei SolenisFinlandOy und sammeln dort berufliche Auslandserfahrung. Die beiden werden während ihrer Zeit in Finnland von Tapio Aspel und Manasse Virtanen als Mentoren betreut.
Rolf Illgner



Joomla templates by a4joomla