Am 17. und 18. Oktober kommen 15 niederländische Auszubildende vom ROC Friese Poort in Sneek zu uns, um mit ebensovielen Auszubildenden unserer Schule ein Projekt zum Thema 3D-Drucker  durchzuführen. Im Rahmen des Projektes werden sich die Auszubildenden mit der Funktionsweise, den einzelnen Komponenten eines 3D-Druckers näher beschäftigen und schließlich gemeinsam einen Drucker zusammenbauen . Derzeit laufen die Vorbereitungen des Projektes auf beiden Seiten auf Hochtouren.

Berufsbezogene Fremdsprachenkenntnisse sind für Unternehmen angesichts wachsender unternehmerischer Aktivitäten auf europäischer und internationaler Ebene von immer größerer Bedeutung. Das Berufskolleg West bietet daher seinen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ein KMK-Fremdsprachenzertifikat in der Fremdsprache Englisch abzulegen.

Zielsetzung dieser berufsspezifischen Zusatzqualifikation ist es, sprachliche Schlüsselkompetenzen im Bereich des technischen Englisch auf der Grundlage des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (Niveaustufe II, Threshold) zu zertifizieren. Es erhöht Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Angeboten werden die beiden Zertifikate

  • KMK-Fremdsprachenzertifikat Englisch für Mechatroniker und
  • KMK-Fremdsprachenzertifikat Englisch für Mechaniker
auf der Stufe B1 – Independent User (Niveaustufe Threshold).
Es ist eine zentrale Prüfung, die im Bundesland NRW zeitgleich durchgeführt wird.

Die Prüfung umfasst:
Schriftliche Prüfung (90 Minuten):
  1. Rezeption: Hör- und Leseverständnisaufgaben (z.B. Radiobericht, Zeitschriftenartikel)
  2. Produktion: Erstellung von schriftlichen Mitteilungen (z.B. E-Mail)
  3. Mediation: Übertragung von Mitteilungen in eine andere Sprache (Englisch-Deutsch/Deutsch-Englisch)

Mündliche Prüfung (20 Minuten)
Interaktion: Gespräch über berufliche Themen, Durchführung eines Rollenspiels aus dem Berufsfeld Metall  (z.B. Dialog Ausbilder-Auszubildender)

Für weitere Informationen zu Inhalten, Prüfung und Organisation wenden Sie sich bitte an das Sekretariat oder im Lehrerzimmer an Frau Metschke.
Der nächste Prüfungstermin ist im Schuljahr 2017/2018 am 6.03.2018.
KMK-Anmeldeformular als PDF

KMK-Flyer als PDF

 

In der Projektwoche erforschten die Schülerinnen und Schüler der fünf Internationalen Förderklassen des BK West gemeinsam die Stadt Essen (Grugapark Essen, Phänomania, Duisburger Zoo).
Internationale Förderklassen
Foto: Nach einer Rallye durch den Grugapark und gemeinsamem Picknick mit den betreuenden Lehrerinnen und Lehrern.

Mobilität von Bildungspersonalzu OTIS AS und OPPHEI in OSLO
im Rahmen des von der EU geförderten ERASMUS+ -Projektes WPAIII des Berufskolleg West

Das Berufskolleg West der Stadt Essen führte in Kooperation mit seinem Dualen Partner OTIS GmbH, Dortmund, eine 3-tägige Mobilität von Bildungspersonal zur Firma OTIS AS in Oslo, Norwegen, durch.
Frau Andrea Metschke, Lehrkraft im Bildungsgang Mechatroniker/in, Frau Martina Brechensbauer, Assistentin Regionalleiter RNW, Dortmund und Heinz Kröning, OTIS Neuanlagen-Meister in Köln informierten sich bei ihrem Aufenthalt über die dortige Ausbildung der Aufzugsmonteure (‚lift operators’). Ihr Tätigkeitsfeld umfasst Neuinstallation, Reparatur,Wartung und Modernisierung von Aufzugsanlagen - Tätigkeiten, die in Deutschland durch den Ausbildungsberuf Mechatroniker/Mechatronikerin durchgeführt werden.

Mit dem Aufenthalt verbunden war ein Besuch von OPPHEI, einem nationalen Ausbildungszentrum für Aufzugsmonteure, in dem Auszubildende eine 10-wöchige theoretische Ausbildung erfahren, während sie in 2,5 Jahren in den Unternehmen praktisch ausgebildet werden.

Ausbilder und Lehrkraft konnten sich mit den Ansprechpartnern vor Ort über Details und Unterschiede in der Ausbildung austauschen. Ziel ist es, langfristig deutsche Auszubildende zum Mechatroniker der Firma OTIS für ein Auslandspraktikum zu den norwegischen Partnern zu senden - dies soll erstmalig im Februar 2018 erfolgen – sowie norwegische Aufzugsmonteure nach Deutschland zu senden.
Mobilität von BildungspersonalAuf dem Bild sind zu sehen (von links nach rechts): Martin Granseth (Opphei), Heinz Kröning (OTIS, Köln), Kolbjørn Skoglund (Otis, Oslo), Martina Brechensbauer (OTIS, Dortmund), Geir Håvi (Opphei), Jeanette Bergheim (OTIS, Oslo), Andrea Metschke (Berufskolleg West, Essen)
















Im Rahmen eines  2-tägigen Workshops ‚ECVET – StepbyStep’ unter Leitung von Dr. Christian Schottmann – nationaler ECVET-Experte -, informierten sich Kolleginnen und Kollegen des

-    Berufskollegs West der Stadt Essen, Essen
-    Berufskolleg im Bildungspark, Essen
-    Erich-Brost-Berufskolleg, Essen
-    Sophie-Scholl-Berufskolleg, Duisburg
-    Kaufmännisches Berufskolleg Walther-Rathenau, Duisburg

über ECVET (European creditsystemforvocationaleducationandtraining) – Instrumente.

ECVET bezeichnet im Bereich der Berufsbildung einen Prozess der Qualitätssicherung für Lernaufenthalte im Ausland. Der Workshop richtete sich daher an Kolleginnen und Kollegen, die ihren Auszubildenden, Schülerinnen und Schülern Auslandspraktika im Rahmen von ERASMUS+-Projekten ermöglichen und inhaltlich an den Lernvereinbarungen nach ECVET Standards arbeiten wollten.
Im Zentrum der Veranstaltung standen mögliche Beschreibungen bzw. Formulierungen von Arbeitsprozessen in Lernergebnisse (Learning Outcomes) und das Assessment bei ECVET. Initiiert wurde die Veranstaltung durch die Geschäftsstelle für EU-Projekte und berufliche Qualifizierung der Bezirksregierung Düsseldorf (GEB; www.gebmobil.de).
stepbystep
Sieben Schüler des Berufskollegs West sind am Montagmorgen Richtung Frankreich gestartet: Es erwartet sie ein vierwöchiges Praktikum in der Normandie und gewiss jede Menge neuer Erfahrungen, Eindrücke und Erlebnisse.

Im September werden im Gegenzug sieben Schüler und Schülerinnen aus Évreux für vier Wochen zu Gast in Essen sein und in Essener Betrieben arbeiten.

Reise in die Normandie

Voller Einsatz! Nach der Arbeit in den Betrieben wird am Abend Französisch gelernt.
Voller Einsatz!

Hier können Sie online (Lokalkompass.de) einen interessanten Artikel zu unserer Hausmesse der Techniker und Technikerinnen lesen:

"Vom smarten Saftmixer bis zum Asphalthöhenmessgerät"

 

 

Das Berufskolleg West der Stadt Essen bietet über ERASMUS + - Stipendien Lernaufenthalte im europäischen Ausland an!

Das Berufskolleg West der Stadt Essen ermöglicht Auszubildenden des Dualen Systems während Ihrer Ausbildung ein mindestens 3-wöchiges Betriebspraktikum im europäischen Ausland, u. a. bei unseren europäischen Partnern in Norwegen, Finnland, Frankreich, in den Niederlanden, in Nordirland und in der Türkei – oder Sie kennen selbst ein Unternehmen im Ausland, das Ihnen die Möglichkeit einer Auslandsmobilität bietet.

Die Auslandsaufenthalte werden finanziert mit Stipendien aus dem Programm ERASMUS+ - ein EU-Förderprogramm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport, das im Bereich der Berufsbildung u. a. Lernaufenthalte im europäischen Ausland für Auszubildende unterstützt.

Im Rahmen unseres Projektes WPA III (Work Placements Abroad III) stehen wieder Plätze für interessierte Auszubildende zur Verfügung.
Es können Auszubildende aller Berufe und Ausbildungsjahre gefördert werden.

Bewerben Sie sich um ein Stipendium für einen Lernaufenthalt im Ausland!!
Zu individuell abgestimmten Terminen reisen Sie und verlagern Ihren betrieblichen Lernort an einen Standort im Ausland.
Sie erweitern ihren Horizont - stärken Ihr Selbstvertrauen - lernen Arbeitsprozesse in einem ausländischen Betrieb kennen - gewinnen neue Perspektiven für Ihre Arbeit, Ausbildung und berufliche Zukunft - werden weltoffener - verbessern Ihre Fremdsprachenkenntnisse - stehen flexibler neuen Anforderungen im Alltag und Beruf gegenüber - finden neue Kontakte und auch Freundschaften - erwerben Pluspunkte für ihre persönliche und berufliche Entwicklung.

Sie wollen sich bewerben?

Sind Sie eine interessierte Auszubildende/ ein interessierter Auszubildender(auch anderer Berufskollegs)? Dann wenden sich bitte für weitere Informationen und Fragen zu Bewerbungsmodalitäten an Frau Andrea Metschke unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, EU-Beauftragte des Berufskollegs West, oder an die Kolleginnen und Kollegen des Europateams (Frau Hils, Herrn Schubert, Herrn und Frau Stennmans, Frau Thomas oder Herrn Uludag).

"Unsere Zukunft ist Europa - eine andere haben wir nicht."

Hans-Dietrich Genscher (1927-2016)

 

In diesem Schuljahr schlossen 29 Schülerinnen und Schüler ihre Schulausbildung am Technischen Gymnasium mit dem Abitur ab. Mit den Leistungskursen Mathematik und Maschinenbautechnik sollten die Voraussetzungen für einen guten Start in ein technisches Studium gegeben sein.
Wir wünschen allen Absolventen für Ihren weiteren Ausbildungsweg alles Gute und weiterhin viel Erfolg.
Abitur 2016
Bedirhan Altingül, Sevcan Atmaca, Jan-Niklas Decker, Fabian Ender, Dimitrij Erjomin, Okan Gedik, Simon Lu, Tamim Nazary, Furkan Özer, Mario Sartorius, Mirco Serndt, Apisan Sivaarul, Lisa Soika, Lükas Völlmert, Janno Besselmann, Ronja Brockmann, Sahim Dew, Sebastian Großheimann, Marius Jatzkowski, Lena Köhnen, Sebastian Krutzky, Nils Lauschke, Marvin Rosenkranz, Michael Schlange, Paul Schultze-Schlutius, Lukas Schumacher, Ricardo Sticker, Marcel Strabel, Louisa Vennhoff


Termine der Berufsberatung an Berufskolleg West mit der Berufsberatung der Arbeitsagentur Essen im Schuljahr 2016/2017

Sprechzeittermine
Dienstag, 04.10.2016
Freitag, 05.10.2016
Dienstag, 08.11.2016
Dienstag, 07.02.2017
Freitag , 10.02.2017
Dienstag, 04.04.2017
Dienstag, 13.06.2017
Mittwoch, 14.06.2017

von 07:30 – 13:00 Uhr
in Raum 406

Eltern/Erziehungsberechtigte können gerne an dem Gespräch teilnehmen. Information und genaue Terminabsprache bei Fr. Högerle (Raum 204) oder beim Klassenlehrer.

 

Oxea GmbH
M. Virtanen und T. Aspel (Fachkräfte für chemische Produktion)
J. Valenta und S. Knicza (Chemikanten im 3. Ausbildungsjahr)


Die beiden Schüler Tapio und Manasse waren in der Zeit vom 18.04. – 29.04.2016 bei OXEA eingesetzt. Sie arbeiteten in der ersten Woche im Ausbildungstechnikum und im Ausbildungslabor. Sie wurden durch Julien Valenta und Steffen Knicza (Chemikanten des 3. Ausbildungsjahres) betreut. Im Vorfeld hatten die beiden Azubis in Zusammenarbeit mit dem Berufskolleg West, die erforderlichen Arbeitsanweisungen und –vorschriften in die englische Sprache übersetzt.
In der zweiten Woche waren unsere Gäste in der Globalen Technologie Labor (GTL) eingesetzt und wurden durch Rosi Stein und Frank Winsberg in den Laboralltag eingeführt. Hier lernten Tapio und Manasse Verfahren und Reaktionen wie Destillation, Veresterung und Oxidation kennen. Sie waren  aktiv an der Versuchsdurchführung, Probenvorbereitung und Auswertung beteiligt. Darüber hinaus wurden Gebiete der organischen Chemie wie Nomenklatur und funktionelle Gruppen besprochen.

Eindrücke von Tapio und Manasse:
„Das Arbeiten bei OXEA war für uns sehr interessant. Wir hatten sehr viel Spaß mit Julien und Steffen, die uns sehr hilfsbereit zur Seite standen. Wir durften unterschiedliche Aufgaben im Technikum wie das Herstellen von Lösungen und Calciumcarbonat, sowie das Extrahieren von Natriumsulfat aus einem Calciumcarbonatgemenge durchführen. Außerdem gab uns Herr Botterhuis (OXO) einen Überblick  von der OXO-Produktion.
Julien und Steffen vermittelten uns auch Eindrücke von Oberhausen und dem Ruhrgebiet. So besuchten wir gemeinsam das Centro, den Kaisergarten und den Landschaftspark Nord, sowie die Duisburger Innenstadt und den Hafen.

Wir genossen unsere Zeit im Labor. Frau Stein und Herr Winsberg waren tolle Betreuer und zeigten uns wichtige Dinge über das tägliche Arbeiten in einem Labor. Wir freuen uns schon auf Valerie und Valentin, um ihnen unsere finnische Heimat und Kultur nahe zu bringen.“

Oxea GmbH

T. Aspel und und M. Virtanen,

Philip Hesselmann F. Winsberg und R. Stein ( beide GTL))



Joomla templates by a4joomla